Startseite

Aktuelle Mitteilungen 2009


 
 
  Die hier dargestellten Mitteilungen kamen zum Teil per Epost herein und wir bitten darum die Angaben selbst zu überprüfen. Die Weitergabe erfolgt ohne Gewähr auf Richtigkeit. Wegen der teilweise brisanten Inhalte wollen wir Ihnen diese Informationen nicht vorenthalten.  
Zu den aktuellen Mitteilungen

2007
2008
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016

 

19.08.2009

Die letzte Chance vor dem Ausbruch der Pandemie?

Newsletter 18.8.2009

Wichtiger Termin für alle?

Samstag, den 22.8.2009 in Berlin   (bitte im Suchfenster "Tag der offenen Tür" eingeben)

Liebe Leserinnen und Leser!

Wir sehen noch eine Chance, den Ausbruch der geplanten (Schweine!Grippe) Pandemie zu verhindern.

Ab dem Herbst werden sich hunderte Millionen irregeführter Bürger, in Deutschland ( freiwillig???) und in anderen Ländern zwangsweise, potente, zellauflösende NANO-Teilchen in den sog. Pandemie-Impfstoffen verabreichen lassen, außer in den USA, dem Land der Erfinder und Betreiber der Pandemie-Planung, dort sind in den Impfstoffen keine Gifte enthalten.

Die resultierenden Impfschäden werden schon jetzt als Folge der fiktiven A/H1N1-Viren ausgegeben und der Bevölkerung wird geraten, rasch zum Blutverdicker Tamiflu zu greifen. Dieses Chemotherapeutikum hemmt eines der wichtigsten Enzyme im Körper, die Sialidase und führt - wie bei allen bisherigen Tamiflu-Opfern, die als H1N1-Tote ausgegeben werden - zu Organversagen, Lungenproblematiken und zum Ersticken, da das Blut ohne Sialidase verklumpt!

In den USA wird vor dem Benutzen des Tamiflu gewarnt, mit der Begründung, dass die Viren dort schon resistent dagegen seien. In Europa dagegen wurde die Vergabe des Tamiflu an Babies und Schwangere, entsprechend einer Empfehlung der US-Amerikanischen Seuchenbehörde (CDC), einer Abteilung des Pentagons, straffrei gestellt. Babies und Schwangere benötigen besonders viel Sauerstoff und leiden entsprechend schnell an Sauerstoffmangel, exakt dem Zustand, welcher durch Tamiflu erzeugt wird.

In Deutschland ist bewiesen, dass alle direkt und indirekt an der Pandemie beteiligten sog. Wissenschaftler und promovierte Ärzte wissen, dass es die behaupteten Influenza-Viren gar nicht gibt, weil es schlichtweg nachweislich keine einzige Publikation gibt, in der ein solches Virus nachgewiesen ist (siehe www.klein-klein-media.de, www.staatsbürger-online.de und www.klein-klein-verlag.de ).

Dadurch sind alle an der Pandemie Beteiligten, die sich auf Wissenschaft berufen oder sich als Wissenschaftler tarnen, gemeingefährliche Lügner und Mörder.

Was können Sie tun, um den geplanten Ausbruch des Pandemie-Chaos und den Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung zu verhindern?

Gehen Sie am 22.8.2009 nach Berlin! Oder informieren Sie Bekannte in Berlin, um zum Tag der Offenen Tür ins Bundesgesundheitsministerium zu gehen.

Um 11.00 bis 11.45 Uhr verspricht Ihnen die Ministerin, dass Ihre Fragen zu H1N1 vom Vizepräsidenten des Robert- Koch-Institutes (RKI) beantwortet werden.

Das ist eine einmalige Chance, das Ruder noch herum zu reißen.

Da dies so wichtig für uns alle sein kann, habe ich Karl Krafeld gebeten die Bedeutung der Veranstaltung zu erklären und die Besucher intensiv darauf vorzubereiten.

Den Text hierfür finden Sie unter diesem LINK als Dateianhang im WORD-Format, gefolgt von zwei einzelnen Seiten, auf denen jeweils eine Beweis-Frage steht.

Bitte gehen Sie hin, wenn es Ihnen möglich ist - Berlin ist am 22.8.2009 besonders eine Reise wert - oder informieren andere Menschen darüber und informieren Sie mich, wer genau und wie auf Ihre Fragen geantwortet hat.

Wir werden das dann wirksam veröffentlichen und bitten Sie deswegen, uns die Reaktionen auf Ihr Fragen zukommen zu lassen.

Mich würde auch freuen, wenn Sie die Antworten auf Ihre Fragen selbst auf das Forum www.staatsbürger-online.de , hier z.B. unter Die letzte Chance vor der Pandemie? Berlin 22.8.2009 stellen würden.

Vielen Dank!

Ihr Dr. Stefan Lanka für das klein-klein-Team

P.S.:

Wegen der großen Bedeutung der Ausgabe von LEBEN MIT ZUKUNFT Nr. 4/2009 für die Verhinderung des Ausbruchs, des durch das US-Kriegsministerium geführten Influenza-Krieges, auch gegen uns, ist diese Ausgabe von LmZ online gestellt.

Für Ihr Leben und für die Zukunft wichtige Informationen finden Sie unter www.klein-klein-media.de

Das Buch zur Pandemie: Alles über die Grippe, die Influenza und die Impfungen.

 

 
  08.06.2009

BRDDR-Diktatur offen und ohne jegliche Skrupel

Selbsterklärend: http://www.youtube.com/watch?v=o3RCVtPS-HA

 

 

 

06.06.2009

Im Superwahljahr haben kriminelle und geistig verwirrte offenbar Freigang

Durch eine Epost inspiriert bin ich mal wieder auf die Seite www.pseudo-brd.de gelangt. Ich habe schon lange eine diesbezügliche Publikation im Kopf und diese steht wohl dringend an. Aber vorab schon mal einige interessante Hinweise. Die Verantwortlichen haben hier eine auf den ersten Blick recht ordentliche Seite aufgebaut, die durch ihre schlichte und professionelle Aufmachung sofort einen ersten positiven Eindruck erweckt. Wenn man dann aber darin ließt, dann findet man eine Verhöhnung unseres Landes, des Deutschen Reichs, das hier als "Reichsschrott" bezeichnet wird. An einer Stelle wird die Abbildung der deutschen Reichsfahne sogar als Kriegserklärung an den Rest der Welt bezeichnet!?
Das ist nicht nur Landes- und Hochverrat, sondern auch Volksverhetzung und bei juristischer Betrachtung im dringenden Verdacht auch als Völkermord erkannt zu werden! Aber wenn ich noch genauer lese, dann drängt sich mir der Eindruck auf, daß hier eine DDR-Reloaded im Entstehen ist, die ursprünglich als modifizierte Version des Deutschen Reichs unter Besatzungseinfluß und sehr sozialistisch gefärbt, geschaffen werden sollte. Dies wurde durch die "Drei Mächte" in enger Zusammenarbeit mit Konrad Adenauer verhindert. Jetzt soll das offenbar unter Heranziehung der "Vier Mächte" wieder belebt werden, denn die Initiatoren gehen von der irrigen Meinung aus, daß der sogenannte 2+4-Vertrag völkerrechtlich korrekt in Kraft getreten ist, was aber juristisch unmöglich ist, da dieser Vertrag nicht nur in Selbstkontraktion zwischen abhängigen Parteien erfolgte, sondern auch keine Souveränität auf deutscher Seite vorhanden war. Ganz zu schweigen von einer plebiszitären Legitimität durch das deutsche Volk.

Diese Auffassung ist definitiv Landes- und Hochverrat, was auch in Hinblick auf die damit verbundene Aufgabe der deutschen Restgebiete ganz klar wird. Hier besteht offenbar Einigkeit zu den Ansichten der BRDDR-Diktatur, die lediglich im Innenverhältnis, gegenüber dem deutschen Volk beständig ist. Im Außenverhältnis gibt es nur noch "Deutschland", was aber nicht mit dem originalen Deutschland zu verwechseln ist, denn es handelt sich dabei um das "neue Deutschland" im Sinne des völkerrechtlich nichtigen 2+4-Vertrages. Hier herrscht also ein bemerkenswerter Gleichklang mit unseren Kriegsgegnern, denn nichts anderes ist unsere sogenannte "Regierung". Aber es gibt noch andere bemerkenswerte Ähnlichkeiten.
So fand ich ein Dokument der "Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e. V." mit bemerkenswertem Inhalt.
Ich will hier nicht für den davon betroffenen VBR (Volksbundesrath) sprechen, sondern auf die Art und Weise hinweisen,  wie in unserem Land Menschenrechte gebrochen werden und Teile unseres Volkes verhetzt werden. Dieser Brief ist nicht unterschrieben, wie nichts in dieser BRDDR-Diktatur unterschrieben wird. Der Inhalt ist eine Erpressung gegenüber dem betroffenen Betreiber der Gastwirtschaft und enthält neben reihenweise Lügen, massenhafte hetzerische Suggestionen. Das ganze ist im Sinne einer faschistoiden Nazihetze zu betrachten, denn die menschenverachtende und verlogenen Machart ist nicht besser und treffender zu bezeichnen. Die geäußerten Anschuldigungen entbehren nicht nur jeder Grundlage, sondern harmonieren in absonderlicher Weise mit dem Titel des Vereins. Wie kann ein angeblich "antifaschistischer Verein" so faschistisch schreiben? Wie kann ein Verein gegen Nazis sich deren Werkzeug der Verfolgung anderer Meinungen und der Volksverhetzung bedienen? Das ist das wahre Gesicht in unserer nur für das Volk vorgegebenen "freiheitlichen Demokratie". Die wirklichen Hetzer sitzen in der Regierung, in den Parteien und in den damit korrupt verbundenen Lobbyvereinigungen gegen das deutsche Volk.

Es ist mir immer noch schleierhaft wie diese Völkermörder immer noch Stimmen aus dem Volk bekommen können und warum diese nicht schon längst aus dem Land geworfen worden sind. Wie viele Menschen müßen in unserem Land noch gequält, gefoltert, verfolgt, gemordet, ruiniert und sonst wie vernichtet werden, damit hier endlich das Aufwachen beginnt. Ist das Volk schon so angepaßt, daß es zu dieser Mörderbande paßt? Wenn ich die hier dargestellten Initiativen sehe, dann wird zwar einiges klar, denn diese tragen zu der Situation maßgeblich bei, dazumal sie ja nicht alleine handeln, sondern von unzähligen, gleichartigen Bewegungen unterstützt werden. Und besonders jetzt, in diesem Superwahljahr fallen diese ganzen Widersprüche so wunderbar auf, denn alle sind nur so am Dramatisieren was das Zeug hergibt. Jeder will sich seine Wählerschäfchen an Land ziehen und am Ende kommt immer wieder das Gleiche dabei raus, Verwirrung und ein entsprechendes uneinheitliches Handeln, wobei die Sieger die gleichen sein werden wie immer. Ist das Spektakel dann vorbei, dann kommt die harte Realität und die Lügen werden brutal umgesetzt, in der Hoffnung, daß die dummen Wahlschafe das bis zur nächsten Wahl wieder vergessen oder vergeben haben.

Und hier die Verweise zum Lesen:

Der erwähnte Brief

http://www.staat-deutschland.de/kontaktimpressum/index.html

http://www.pseudo-brd.de/kontaktimpressum.html

Thomas PATZLAFF

 

 
  05.06.2009

Der Beweis...

dafür, daß der Weg der Aufklärungsarbeit richtig ist und funktioniert, wenn auch manchmal nicht so schnell wie gehofft...
dafür, daß, es gibt sie doch noch, die aufrechten Menschen mit Verstand, Mut und Verantwortungsbewußtsein, auch in den sogenannten "Behörden"...

Gestern hatte ich eine Ermittlungsbeamtin der Berliner Kriminalpolizei bei mir zu Gast. Nicht als gegen mich ermittelnde Beamtin, sondern als Rat suchender Mensch. Aus Schutzgründen und wegen der nicht vorliegende Freigabe, nenne ich ihren Namen nicht an dieser Stelle.
Im Zuge von Ermittlungen war ihr einer der vielen Rechtshinweise zur Kenntnis gelangt. Anstatt diese, wie von Vorgesetzten und Kollegen empfohlen, ungelesen weiter zu leiten, hat sie diese gelesen. Und das hat etwas in Bewegung gesetzt. Sie hat sich tatsächlich die Mühe gemacht und hat die angegebenen Quellen in der Bibliothek überprüft. Das Ergebnis war natürlich ernüchternd und spätestens ab diesem Zeitpunkt war ihr klar, daß ihr Handeln ungesetzlich war. Sie sprach darüber mit Kollegen und Vorgesetzten, aber diese nahmen das Thema meist nicht an und reagierten eher desinteressiert.
Ich will hier nicht unnötig ins Detail gehen um keine Rückverfolgung zu ermöglichen, aber so viel sei erwähnt. Die Ermittlungsbeamtin steckt jetzt in einem Gewissenskonflikt und ist nicht mehr länger bereit ungesetzlich zu arbeiten. Natürlich ist es für eine Beamtin mit Familie nicht leicht auf die Vorzüge des Beamtentums zu verzichten aber das ist nicht der springende Punkt. Es gilt hier die Pflichten einer Mutter, gegen die Pflicht einer Ermittlungsbeamtin und auch rechtliche Fragen, gegeneinander abzuwägen. Es gibt die Möglichkeit weiter zu arbeiten und so im Inneren zu wirken. Dies ist natürlich mit gewissen Risiken verbunden, welche bekannter weise bis zum Tod führen können. Dagegen stehen die Forderungen einer mutigen und verantwortungsbewußten Mutter.
Ich habe ihr daher empfohlen, die persönliche Situation höher zu gewichten, denn der Schutz von Leben ist immer höher zu bewerten als der Schutz eines toten Rechtssystems.

Jetzt dürfte die Frage überflüssig sein, warum ich selbst Bußgeldangelegenheiten von 5,- Euro, über zuweilen 4 Jahre und länger, durch alle möglichen Instanzen und bis zur versuchten Verhaftung durch ziehe. Jeder Schriftsatz kann der entscheidende sein! Jeder Mensch in dieser Machtmaschine kann durch einen Schriftsatz zum Denken angeregt werden, auch Beamte, welcher heute meist eher zum Sklaventum neigen, denn die Zeiten wo Beamte noch über Mut und Ehelichkeit verfügt haben und sich ihrer Verantwortung bewußt waren, sind längst Geschichte geworden. Eine Geschichte, die heute nicht mehr unsere eigene ist, sondern die von fremden Mächten komplett neu geschrieben wurde.

Diese Erfahrung sollten sich alle von der BRDDR-Diktatur betroffenen Menschen bewußt machen. Nicht Jeder, der für dieses System arbeitet ist kriminell, auch wenn diese regelmäßig Völkermord, Landes- und Hochverrat, Rechtsbeugung und dergleichen mehr verüben. Sicher, es gibt auch besonders bösartige Exemplare der Spezies "Beamte", wo auch ich mir zuweilen denke, eine Laterne und ein Strick sind die einzige Medizin, aber das resultiert dann aus dem momentanen Gefühl der Hilflosigkeit und trägt, zumindest bei mir nicht lange. Es ist mir klar, daß es besonders die bösartigen Exemplare sind, die mich an meine Grenzen führen und mir somit eine außergewöhnliche Möglichkeit geben zu wachsen und Stärke zu entwickeln. Aus dieser Betrachtung heraus muß ich diesen Menschen besonders dankbar sein, denn mein Leben wäre ohne diese sicher so fade und belanglos wie das von den vielen Millionen Lemmingen, die nur so vor sich hin werkeln, ohne das Leben wirklich wahr zu nehmen.

Thomas PATZLAFF

 

 
  05.06.2009

Eine Weiterleitung in Sachen Nichtigkeit der Umsatzsteuer

Betreff: In Deutschland werden Unternehmen ohne gesetzliche Grundlage vernichtet
Wichtigkeit: Hoch
Von: TreuFinanz@t-online.de (TreuFinanz Steuerberatung)
Gesendet: 28.05.09 16:07:28
An:
Betreff: Deutschland ist kein Rechtsstaat
- In Deutschland werden Unternehmen ohne gesetzliche Grundlage vernichtet.
Guten Tag, mein Name ist Helmut Samjeske, Steuerberater, Berlin, Tegeler Weg 25, e-mail: heltax@web.de
Heute Morgen wird in Konrad-Adenauer Str. 27b, 33397 Rietberg, die Firma Delta-Pack GmbH, durch Vollzugsbeamte der Finanzverwaltung des Finanzamtes Rheda-Wiedenbrück "plattgemacht". Es werden die Maschinen gepfändet und abgebaut. Aus der Not der Situation habe ich als Steuerberater des Unternehmens angeboten, dass die Steuerschulden, soweit diese errechnet werden, auch bezahlt werden -auch selbst dann, wenn tatsächlich die vom Finanzamt behaupteten Steuerschulden nicht bestehen. Diese Angebot wurde vor Ort gemacht und dann noch einmal der Sachbearbeiterin im Finanzamt. Das Bemühen, den Vorsteuer des Finanzamtes, seine Vertreterin, den Leiter der Vollstreckungsstelle oder dessen Vertreter zu erreichen, war umsonst, weil die gesamte Führungsriege des Finanzamtes entweder krank oder in einer Besprechung gewesen ist. Lediglich die Sekretärin des Vorstehers bemühte sich redlich, aber zu ihrem großen Bedauern vergeblich.
Das Finanzamt macht also ein Unternehmen platt und das im Jahr des 60-jährigen Bestehens des Grundgesetz. Es geht um folgendes:
Das Umsatzsteuergesetz in der ab 01.01.2002 gewünschten Fassung, die der Bundespräsident am 21.12.2001 verkündet hat, ist nichtig! - Sie lesen richtig: N i c h t i g !!!! - Warum? Es wurde das Zitiergebot aus Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG nicht beachtet - und das funktioniert so:
Greift der Gesetzgeber in Grundrechte des Bürgers ein, dann muß er den Bürger auf diesen Eingriff hinweisen. Genau so steht es im Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG - "Außerdem muß ........zitiert werden.
Im Umstzsteuergesetz ist in Grundrechte eingegriffen worden - und zwar in der verkündeten Fassung vom 21.12.2001! Die Eingriffe sind in § 26 c und 27 b UStG formuliert. Strafvorschrift des§ 26 c UStG greift ein in Art. 2 Abs. 2; 11 GG Der § 27 b - Umsatzsteuernachschau mit unmittelbarem Übergang in eine Vollbetriebsprüfung:
Eingriff in Art.. 2 Abs. 2; 10; 11; 13 GG. Der Eingriff in Art. 13 GG ist offensichtlich, denn dort eröffnet der Gesetzgeber dem FA, die Geschäftsräume und die Wohnräume des Unternehmers zu betreten. Diese Formulierung ist zum Beispiel im Niedersächsischen Polizeigesetz gebraucht. Dort wird zitiert!!! Im Umsatzsteuergesetz nicht!
Die Folge des Übergehens des Zitiergebotes ist: Das Gesetz - nicht etwa der § - ist nichtig. Nichtig ist also nicht nur § 26c und 27 b UStG, sondern das gesamte Umsatzsteuergesetz.
Das ist vom BVerfG bestätigt und von der Rechtswissenschaft erkannt und auch postuliert (5,13 BVerfG u. z. B.Epping, Verwaltungsrecht unter Hinweis auf die v. g. Entscheidung). Es gibt noch andere Entscheidungen. Ich bin mir da ganz sicher, daß das die Mißachtung des Zitiergebotes diese Nichtigkeit auslöst. Interessant ist auch, daß Art. 82 GG bestimmt, daß der Bundespräsident nur Gesetze ausfertigen und verkünden darf, die nach den Vorschriften des GG entstanden sind. Das ist das Umsatzsteuergesetz nämlich nicht.
Die Folge ist also, daß UStG ist nichtig - nicht da.
Warum erteilt das Finanzamt Umsatzsteuerbescheide? Warum werden Strafverfahren wegen Umsatzsteuerhinterziehung eingeleitet und es kommt auch zur Verurteilung? - Richtig! Der Staat setzt sich über das Grundgesetz hinweg, was gerade in den letzten Tagen so schön als "leuchtender Stern" als hervorragende Institution beweihräuchert worden ist.
Bloß die Wirklichkeit sieht anders aus. Über das Grundgesetz setzt sich der Staat insgesamt und ohne Beachtung der Gewaltenteilung hinweg. Aus Art. 1 Abs. 3 GG ergibt sich, daß die Finanzverwaltung unmittelbar an das GG gebunden ist. Sie darf danach nur Gesetze anwenden, die gültig sind. Nichtige Gesetze sind nicht anzuwenden, sie dürfen keine Verwaltungsakte auslösen. Werden Verwaltungsakte auf Grund eines nichtigen Gesetzes erlassen, dann sind die Verwaltungsakte ebenfalls nichtig.
Verstehen Sie die Brisanz, wenn dann ein Finanzamt - insgesamt - trotz intensiven Hinweises dieser Sach- und Rechtslage ein Unternehmen plattgemacht? Das ist Willkür - das ist Terror - das ist Folter - das ist eine Katastrophe - das ist wider des Rechtsstaats - und dies geschieht quer durch ganz Deutschland. Die Delta-Pack ist ein Beispiel von vollzogenem Unrecht - und keine Institution in Deutschland gebietet diesem Unrecht Einhalten. Die Presse nimmt es nicht ausreichend auf. Die 4. Gewalt ruht selig. Es fehlt ein "Augstein"!
Deutschland - dieser Rechtsstaat - nein Deutschland ist kein Rechtsstaat. Daß sich die Staatsorgane über das Gesetz hinwegsetzen, ist ungeheuerlich. Aber es gibt andere Fälle, in denen es ähnlich oder sogar gleich läuft. Ca. 30 bis 35 Fälle betreue ich in meiner Praxis. Wagner schreibt in seinem Buch “Der Steuerprozess”, wie Gerichte mit dem Gesetz umgehen. Strafrechtlich sind diese Handlungen schwere Verbrechen - verübt von Beamten, Deutschen Beamten und die Welt darf nicht zuschauen!
Also bitte ich Sie, die Story aufzunehmen und die Welt davon zu unterrichten.
Mit freundlichen Grüssen
Helmut Samjeske
- Steuerberater -

 

 
  05.06.2009

Du bist Terrorist from alexanderlehmann on Vimeo.

 

 


 

 
08.05.2009

In eigener Sache
heute habe ich mal wieder die Statistiken der runden Tisch Seite überprüft und in die Übersicht übertragen. Dabei konnte ich einen deutlichen Abfall seit meinem Eintritt in das Fürstentum-Germania erkennen. Ich hatte diesbezüglich schon einiges an Epost bekommen, was mir zeigte, daß es wohl einige Leute als Verrat meinerseits ansehen, daß ich mich zu diesem Schritt entschlossen habe. Nun gut, so ist das nun mal. Es geht nicht jedem Recht zu machen.

Ich muß allerdings gestehen, daß meine verfügbare Zeit für den Ausbau der Seiten des runden Tisch Berlin heftig geschrumpft ist, was ich sehr bedaure. Es gibt noch sehr viel zu veröffentlichen und die Seiten sind noch lange nicht so weit ausgebaut wie ich das gerne haben will. Es geht also derzeit nur langsam voran, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Bezüglich der Aktivitäten des runden Tisch Berlin gibt es leider auch nichts positives zu berichten. Durch meinen Eintritt in das Fürstentum-Germania wurde das Bündnis, welches der runde Tisch Berlin mit einer Gruppe geschlossen hatte, die sich aus der ADPO in Leipzig ergab, kurzerhand aufgekündigt. Auch wenn diese Gruppe, welche auch kleinere Parteien beinhaltete, sich recht robust in Hinblick auf das Deutsche Reich und die nötigen Friedensverträge gezeigt hatte, so war jetzt offenbar eine Schmerzgrenze erreicht. Die verhetzenden Medienberichte über das Fürstentum-Germania hatten hier offenbar die Schmerzgrenze überschritten.

Ein weiteres Opfer folgte durch Aufkündigung unserer Räumlichkeiten im Eulereck. Es fiel dem Wirt sichtlich schwer mir das mitzuteilen. Er war von BRD-Parteien quasi erpresst worden. Nun ja, diese kommen regelmäßig mit rund 30 zahlenden Leuten und das konnte der runde Tisch Berlin in den letzten Monaten nicht bieten. Die maximale Teilnehmerzahl dieses Jahr waren 4 Personen aber auch Nullmonate waren dabei. Damit haben die Berliner ganz klar gezeigt, daß sie kein Interesse mehr an dem runden Tisch Berlin haben. Der Reiz des Neuen ist nun vorbei und da geht man lieber auf andere, noch aufregende Wiesen grasen. Auch die im Wahljahr verstärkt auftretenden Angriffe und Hetze gegen mich und meine Arbeit haben hier sicher mitgewirkt. War ich bisher nur beim BND angestellt, so wird jetzt von dem allseits beliebten Sensationsreporter Christoph Kastius verbreitet, daß ich auch ein langjähriger Mitarbeiter der Stasi war. Vielleicht sollte ich endlich mal fragen wo denn mein Lohn für diese vermeintliche Tätigkeit bleibt.

Nichts desto Trotz bin ich nach wie vor aktiv. So sind derzeit internationale Strafanträge und Anträge auf internationale Haftbefehle, gegen u. a. den halben Berliner Senat auf dem Weg. Beim europäischen Gerichtshof für Menschenrechte liegt mir auch schon ein Aktenzeichen vor. Auch aus Washington habe ich bereits Post bekommen. Ich bin gespannt wie das noch weiter geht. Bei der Überprüfung der höchsten internationalen Gerichte hat sich einiges sehr interessantes ergeben. So zum Beispiel, daß die BRD wohl doch, zumindest völkerrechtlich, nicht mehr existiert. Im Jahr 2008 hat sich ein "Deutschland", was auch immer das sein soll, dem internationalem Strafgerichtshof unterstellt!!! Auch bei der UNO wird nur ein Deutschland mit einem * geführt. Zu dem * heißt es: "Entstanden aus der BRD und der DDR". Ein Schelm wer da böses denkt.

Da ich dem Berliner Senat offenbar zu sehr auf den Sack gehe, ermittelt jetzt das LKA gegen mich, wegen "Umgang mit gefährlichem Schrott". Also, liebes BRD-Personal, spätestens ab jetzt ist Besitz terroristisch verdächtig und von Hause aus eine Straftat. Die Ursache für diese dümmliche aber höchst beachtliche Ermittlung ist mein Pkw-Anhänger, welcher im Parkhaus der Berliner TFH steht. Dies tut er  nun schon seit Jahren, aber jetzt ist das offenbar strafbar. Ob das mit der Novellierung der Berliner ASOG zusammen hängt? Im Kommentar dazu heißt es: "...Endlich ist es uns gelungen Ordnungswidrigkeiten durch Strafen zu ersetzen..."!!!
Wenn Sie also jetzt wegen einer Ordnungswidrigkeit vor einen dieser Sektenmitgliedern mit der schwarzen Robe erscheinen müssen, dann wundern Sie sich nicht, wenn Sie mit einem Strafurteil im Namen des Volkes wieder nach Hause gehen dürfen!!!

1984 war gestern, heute sind wir schon einen großen Schritt weiter.........

Und immer schön aufpassen, wenn Sie über die Straße gehe. Nicht, daß sie von einem durchgeknallten Schäubele überfahren werden....

Ach und immer schön die Decke im Bett benutzen, vor allem bei dem Liebesspiel mit dem Partner / der Partnerin, denn es darf jetzt auch im Schlafzimmer gefilmt werden.....

Und zum Schluß die wichtigste WARNUNG. In BRDDR-Land ist mittlerweile der H1N1 Phantasievirus eingetroffen. Nach dem H5N1, die Vogelgrippe nicht mehr geantwortet hat, ist dieser jetzt vorsorglich über das Schwein zum Menschen gelangt. Leider hat er die zweibeinigen Schweine offenbar noch nicht erreicht, was wohl auch nicht passieren kann, da diese Immunität, vor allem vor ihren eigenen Lügen genießen. Wer also schon immer mal auf Rezept einen biologischen Kampfstoff ausprobieren wollte, der kann jetzt endlich leicht an den heiß ersehnten Stoff kommen. Einfach Grippesymptome beim Arzt vorspielen und ein Sonderurlaub in der Isolierstation für Seuchenopfer, mit bester Versorgung an biologischen Kampfstoffen ist garantiert. Wem sein Leben allerdings lieb ist, der sollte lieber aufpassen, sich nicht beim Niesen erwischen zu lassen!!! Das könnte tödlich enden!!!

Thomas PATZLAFF

 

 
 

14.02.2009

Fürstentum Germania
heute und morgen, den 15.02.2009 findet die Volksabstimmung zum Fürstentum Germania statt. Dabei wird über die Verfassung, die Abspaltung der Alliierten Siegermächte des WKII von der BRD abgestimmt. Des weiteren können sich interessierte Bürger und Bürgerinnen vom Fürstentum Germania zur ersten Volksratsitzung anmelden. Mit der Abstimmung zur Verfassung erfolgt der Beitritt zum Fürstentum Germania.

In der Zeit von 11:00 bis 18:00 Uhr werden an den beiden Tagen Direktschaltungen zum Schloß Krampfer und zum dortigen Geschehen gemacht. Die Gründungsveranstaltung wird am Sonntag den 15.02. gegen 14:00 Uhr im Schloß Krampfer stattfinden. Über die vorhandenen Wahllokale kann an der Direktschaltung teil genommen werden. Die benötigten Unterlagen können Sie hier im Archiv direkt herunter laden, ausfüllen, ausdrucken und dann versenden. Über die folgenden Weltnetzseiten können Sie der Übertragung von Ihrem Rechner aus folgen:
http://www.mogulus.com/jeettvzwei und http://mogulus.com Über eventuelle nötige Einwahldaten werden wir hier oder auf den im Folgenden genannten Seiten kurzfristig informieren. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum Fürstentum Germania:

http://fuerstentum-germania.org   http://fuerstentum-germania.de.tl  http://krampfer.yooco.de/beta/ 

Bitte beachten Sie, daß andere ähnlich lautende Weltnetzseiten nicht autorisiert sein könnten und gezielt falsche Informationen verbreiten. Im Zweifel fragen Sie bitte einfach nach.

 

 


 

 

Der runde Tisch Berlin
Copyright © 2010 Selbstverwaltung Thomas PATZLAFF.  Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 21. Januar 2014